Schlagwörter

, ,

„Syriza beschädigt die Linke in Europa“ meint Ralf Stegner von der SPD in einem Interview mit der ZEIT. Bis heute hat es die Partei nicht geschafft, eine saubere Ursachen-Analyse ihres Niedergangs zu erstellen. Stattdessen zeigt man nun auf Tsipras und Syriza. Dabei ist es vor allem die deutsche SPD, welche die Kernschmelze sozialdemokratischer Werte auch nach der Regierung Schröder weiter betreibt.

Statt konsequent eine Politik der Zurückverteilung von Wohlstand von Oben nach Unten zu betreiben, wird die SPD marktkonform gemacht, die Demokratie ist es ja bereits. Das mögen Herr Stegner und andere immer wieder bestreiten, die Fakten sprechen dagegen (z. B. TTIP), und die Wähler wissen es.

Die Politik der SPD wird immer noch gegen die „politischen Verkehrsregeln“ gemacht:

Links blinken, Rechts abbiegen

Die Wähler werden diese Falsch-Blinkerei nicht honorieren! Die Kommentare auf ZEIT online zum Interview sind in der Mehrzahl eindeutig und pointiert kritisch. Die Strategen der SPD sollten also weniger Interviews geben, sondern stattdessen die Kommentare und Analysen ihrer verloren gegangen Wähler lesen. Aber das dürfte an die Wand gerdet sein, denn die SPD hat ein noch flachere Lernkurve als Angela Merkel.

Links

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-02/ralf-stegner-alexis-tsipras-griechenland

Werbeanzeigen